[Rezension] Verdammt #1 – Verdammt. Verliebt.

Verdammt #1
Verdammt. Verliebt.

Autor: Simona Dobrescu
Verlag: Indie
Seitenanzahl: 842 Seiten
ET: 21.09.2014
ISBN: 9783000473456
Quelle







Vielschichtige Protagonisten, komplexe Handlung und greifbare Emotionen machen das Buch zu etwas ganz Besonderem. 


Ein Wimpernschlag und mein ganzes Leben stand Kopf. Erneut. 
Vom ersten Moment an wusste ich, er war der attraktivste Junge, den ich je gesehen hatte. Der Arroganteste. Der Beliebteste. Der Wildeste. Der Einzige, den ich wollte.
Der Mensch, der mir die grausamsten Schmerzen bereitete. 
Höllenhunde. Apokalyptische Reiter. Leid, Wahn, Verfolgungen. Unendliche Qualen. 

Er war der Einzige, den ich wollte - und er würde mich am liebsten ins Fegefeuer werfen.
Licht und Dunkelheit.
Unschuld und Abgrund.
Gut und Böse.
Gefühl und Verstand. 
Er war mein größter Albtraum. 
Trotzdem hatten wir niemals eine Wahl. 

Denn eine Welt versucht uns zu trennen, indes die andere sich bemüht, uns zusammenzuführen. Beide werden uns prüfen. Dritte entscheiden. Doch Vereinbarungen, Verträge und Regeln hin oder her, Liebe ist stärker. 
Es ist unser Kampf für das Schicksal. Weder er, noch ich, sind gewillt zu verlieren. 
Ja, ich war verdammt. 
Verdammt verliebt.
Und Morgan Vegard? Er ist mein Seelenverwandter. 
(© Amazon)




Es gibt Bücher, die interessieren einen, man kauft sie und dann liegen sie ungelesen zuhause herum.
Bei „Verdammt. Verliebt“ war es so, nur, dass ich vorm Lesen nicht mehr auf den Klappentext geachtet habe, da ich mir ziemlich sicher war, dass es ein New Adult Buch ist.
Tjaaa…weit gefehlt. Zum Glück.
Das erste Kapitel beginnt und…ich verstand gar nichts. Was machen Höllenhunde und apokalyptische Reiter in einem New Adult Buch?
Ich brauchte für lausige 23 Seiten ganze 2 Tage, da ich kaum weiterkam. Es war ermüdend. Zäh. Und ich verstand eben GAR NICHTS und war nur verwirrt.
Und dann…tja, dann las ich den Klappentext erneut (half nicht viel), durchforstete ein paar Rezensionen und plötzlich verstand ich.
Höllenhunde, Dämonen, gefallene Engel…ist doch eh klar.
Und plötzlich gefiel es mir, weil ich es verstand. Nach dem einen „katastrophal“, verwirrendem Kapitel wird man langsam in diese Welt eingeführt und plötzlich war es nichts anderes mehr als voller Spannung!


Die Handlung


Wie bereits verraten ist „Verdammt. Verliebt.“ KEIN New Adult Buch (ich frage mich immer noch, wie ich das je glauben konnte *.*)
Es ist Romantasy der Extraklasse.
Gefühlvoll, spannend, aufwühlend, nervenaufreißend!

Es geht um Mimi, die zu ihrer Tante zieht um das Schicksal ihrer Vergangenheit leichter überwinden zu können. Auf der neuen Schule trifft sie den Jungen ihrer Träume, also wortwörtlich ihrer Träume, denn sie hat bereits von Morgan Vegard geträumt, oder war es gar kein Traum?
Engelsgesang, furchtbare Schmerzen.
Obwohl Mimi von dem allen gepeinigt wird, kann sie sich nicht von ihm fernhalten und andersherum scheint es genauso zu sein.
Was passiert hier?

Das Buch ist in drei Teile geteilt, wobei jedes Drittel eine Thematik mehr beschreibt.
Liebe. Freundschaft. Vertrauen. Kampfwille.
Es wird alles thematisiert.
Es kommen spannende Kampfszenen vor, reichlich spöttische Bemerkungen und dutzende Seiten, die einen das Herz herausreißen und man fassungslos zusehen muss, wie Mimi immer mehr von innen heraus zerrissen wird.

Achtung! Das Buch zu lesen tut physisch weh! Ich war manchmal so fassungslos, dass mir das Herz schwer wurde! Man kann nicht anders als mit Mimi mitzuleiden und ab und an Morgan zu verfluchen, weil er ihr das antut.
Andererseits ist er oft auch so süß, aber dann wieder *argh*. Ja, die Charaktere haben es echt in sich!


Die Charaktere


Mimi, eigentlich Melody, ist die weibliche Protagonistin. In ihrer Sicht wird das Buch gelesen.
Mimi ist (großteils) freundlich, lieb, ab und an naiv, aber durch und durch gut. Sie sieht immer das Gute in einem Menschen und droht so leicht verletzt zu werden. Sie will Frieden und am liebsten nie etwas fieses sagen, aber dennoch ist sie nicht auf dem Mund gefallen. Sie kann schlagfertig sein – und wie sie das kann – und das auf eine nicht sehr freundliche weise. Mimi ist toll! Herzlich, fürsorglich und hält an ihren Standpunkten fest. Im Laufe des Buches macht sie eine starke Veränderung durch, die ihr aber sehr gut steht. Im Laufe der Handlung heilt sie und wird wieder zu der Mimi, die sie vor dem schrecklichen Unfall war. Nur eben mehr sie selbst und ausgeglichener!

Morgan Vegard ist der männliche Protagonist und laut der Autorin „der Böse“, aber gleichzeitig auch der Love Interest. Und ja, er ist ganz eindeutig nicht gut, aber DER Böse? Nicht unbedingt…naja, es gab Momente, da wurde er seinen Ruf mehr als nur gerecht und er hat mich quasi fast zerstört. Mein Herz ist zersplittert und neben der weinenden Melody gelandet…aber, das ist ja wieder viel zu viel verraten.
Morgan ist stur, von seinen Ansichten überzeugt, aber wenn er eine Entscheidung trifft, versucht er sie mit allen Mitteln durchzubekommen. Er ist stark, launisch und kann mächtig eifersüchtig werden. Und ein Mistkerl, ja, auch ein riesengroßer Mistkerl ist er ab und an, aber das dann mit Stil.

Die Protagonisten sind lebendig, vielschichtig und wahrlich authentisch. Sie könnten in jedem Moment vor einem auftauchen, so echt fühlt sich das alles an.
Selbst die vermeintlichen Nebenprotagonisten Luke, Jared, Drew, Gabe und Abby kommen so oft vor, dass man sie sich als lebendige Person vorstellen kann, anstatt als zweidimensionale Worte auf weißem Papier.
Ich bin hin und weg!


Die Schreibweise


Flüssig, nach Eingewöhnungsphase angenehm, aber auch komplex. Von lockeres lesen zwischendurch ist man hier weit entfernt, aber das ist okay, denn das Buch ist nie langweilig. Es ist voller Höhen und Tiefen. Die Charaktere entwickeln sich, werden verletzt und wachsen daran.

Bei dem Buch muss man viel nach- bzw. mitdenken, vor allem am Anfang, wenn die Namen noch nicht ganz geläufig sind, aber bei über 800 Seiten hat man ja genug Zeit sich alles zu merken und dann werden selbst die untypischen „komplizierteren“ Begriffe normal.

Ich liebe es.
Hätte mir wer gesagt, dass ich das Buch SO gut finden würde, hätte ich ihn ausgelacht, jedenfalls wenn ich noch mitten im ersten Kapitel festgesteckt wäre.
Aber danach hätte ich es ihm geglaubt. Ganz fest daran geglaubt!
Das Buch ist voller Liebe, Freundschaft, Abenteuer, Entscheidungen, Charakterbildung und Einsichten. Es lässt das Leserherz schneller schlagen, kann es aber im nächsten Moment in tausend Stücke zerbrechen lassen. Ich habe geweint, gezittert, gehofft, gebangt und war fassungslos.
Es ist etwas ganz Besonderes! Man darf sich vom ersten Kapitel nicht abschrecken lassen!
LASST EUCH VOM ERSTEN KAPITEL NICHT ABSCHRECKEN!
Danach wird es um einiges besser, verständlicher, klarer. Es ist so viel mehr als das erste Kapitel!
Es ist so gut *schwärm*.

Ganz klar bekommt von mir „Verdammt. Verliebt.“ 5 von 5 Federn! Etwas anderes kommt gar nicht in Frage, da es mich mehr als nur einmal in ein Gefühlschaos der Extraklasse geworfen hat!




Kommentare:

  1. Whoops, ich war auch immer fest davon überzeugt, dass es sich um einen Erotikroman oder zumindest New Adult handelt. Das Cover sieht einfach so aus :D Ich habe gerade auch festgestellt dass ich es sogar auf meinem Kindle habe, also werde ich es wohl auf jeden Fall noch lesen :) Danke für die Aufklärung! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jacquy,

      bitte, bitte :D. Irgendwie bin ich ja erleichtert, dass ich nicht die einzige bin, die das gedacht hat.
      Das Cover spricht wirklich eher von einem Erotikroman, aber der Inhalt ist weit davon entfernt.

      Viel Spaß beim Lesen :D

      Alles Liebe,
      Tiana

      Löschen
  2. Wie krass! Ich bin gerade total überrascht. Musste mir deine Rezi einfach durchlesen, weil ich noch im Hinterkopf hatte, dass ich mir das Buch mal bei einer Aktion kostenlos auf mein Kindle geholt hatte. So nach dem Motto - ein New Adult Buch mehr oder weniger schadet ja auch nicht. Und jetzt erzählst du mir, dass es gar keins ist? Haha :D Ich bin total geflasht! ^^ Ist dann aber Titel und Cover nicht ein bisschen unglücklich gewählt? *grübel*

    Danke für die Rezi!
    Vanessa ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Vanessa,

      huch ^^, ich bin doch nicht die einzige, die das gedacht hat. Puhhh...Danke ;D.
      Das Cover vielleicht, aber der Titel passt wie die Faust aufs Auge, das wirst du auch noch merken ;P.

      Viel Spaß beim Lesen!
      Alles Liebe,
      Tiana

      Löschen